Social-Media-Kampagne für ein WHO-Projekt der Freien Universität Berlin

„Step-by-Step” lautet der Titel eines Programms, das die
Weltgesundheitsorganisation WHO initiiert hat und das die FU Berlin weiter umsetzt. Es geht dabei um eine Psychologische Selbsthilfe-App für Geflüchtete, die psychologische Krisen oder andere psychische Symptome erleben. Unser Auftrag lautet dabei, die App bei den richtigen Adressaten bekannt zu machen – und zwar mit Erklärvideos und einer Social-Media-Kampagne.

Die App von Step-by-Step richtet sich speziell an erwachsene syrische Geflüchtete in Deutschland (und in Schweden), die psychologische Krisen, Stress oder andere psychische Symptome erleben. Die Anwendung basiert auf Elementen der kognitiven Verhaltenstherapie. Das Programm in englischer und arabischer Sprache läuft auf dem Smartphone oder ist auf einer Webseite aufrufbar. Es wurde weltweit für Menschen entwickelt, die belastende Gefühle, Stress oder gedrückte Stimmung erleben. Es basiert auf neusten Erkenntnissen über das Erleben dieser Gefühle und darauf, wie man mit ihnen umgehen kann.

Unser Auftraggeber, die Freie Universität Berlin, wünschte sich von uns, weitere Nutzerinnen und Nutzer der App zu finden, um diese Schritt für Schritt zu verbessern. Unsere Instrumente für dieses Projekt: Erklärvideos und eine gezielte Social-Media-Kampagne.

Die App und ihre Funktionsweise stellen wir kurzen Erklärvideos prägnant vor. Dabei haben wir insgesamt vier verschiedene produziert. Zwei Videos für Schweden und zwei Videos für Deutschland. Für jedes Land je eine Version, die sich gezielt an Syrerinnen richtet und eine andere Version, die sich an männliche Syrer richten. Die von uns entwickelte Social-Media-Kampagne sorgt dafür, dass die Videos von den richtigen Adressaten und Adressatinnen angeklickt wird. Über eine gezielt ausgesteuerte Werbekampagne auf Facebook selektieren wir dabei nach Geschlecht und nach Aufenthaltsort. Dazu nutzen wir die Kartographie des Bundesamtes für Migration, um gezielt dort die Anzeigen zu schalten, wo die syrischen Geflüchteten anzutreffen sind.

Ziel ist es, Traffic zu generieren. Das heißt, die App soll im App-Store abgerufen werden. Ein intelligenter QR-Code erkennt übrigens das Smartphone und weist den Nutzer oder die Nutzerin direkt per Short Link in den richtigen App-Store, je nach Android oder Apple Gerät.

Dieses Projekt ist ein gutes Beispiel dafür, wie man mit Erklärvideos und der passenden Social-Media-Kampagne seine definierten Kommunikationsziele erreichen kann. Lassen Sie sich von uns beraten, wie wir gemeinsam Ihre Ziele umsetzen können. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Datenschutz