Umsätze steigern in der Corona-Krise:

Mit Ethno-Marketing erreichen Sie neue Zielgruppen

Umsatzkiller Corona

Nicht nur zeitweise geschlossene Betriebe haben zu sinkenden Umsätzen während der Corona-Krise geführt. Die meisten Unternehmen leiden auch heute noch unter einem zurückhaltenden Kauf- und Konsumverhalten ihrer Kunden.

Grund dafür sind Menschen in Kurzarbeit, Angst vor Jobverlust und allgemeine Unsicherheit, wie es in naher Zukunft weitergehen wird. Nachvollziehbar, dass dadurch bei vielen Menschen das Geld nicht mehr so locker sitzt. Um diesem einbrechenden Konsumverhalten entgegenzuwirken, sollten Unternehmen jetzt neue Zielgruppen erschließen und diese wirksam ansprechen.


Warum Kunden mit Migrationshintergrund jetzt besonders relevant sind

In Deutschland leben über 20 Millionen Menschen, die einen Migrationshintergrund haben; dazu kommen noch über 10 Millionen in Deutschland lebende Ausländer. Diese Zielgruppe und deren Kaufkraft außer Acht zu lassen, bedeutet schon im „Normalfall“ verschenktes Potenzial.

 

Doch im Laufe der Corona-Krise hat sich bei dieser Zielgruppe etwas sehr Interessantes herauskristallisiert: Während das Konsumverhalten bei der Bevölkerung ohne Migrationshintergrund vorsichtiger und sparsamer wurde, lies sich besonders bei Mitbürgern mit türkischen, arabischen, russischen und polnischen Wurzeln ein weitestgehend konstant bleibendes Kaufverhalten feststellen.

 

Dieses optimistische Konsumverhalten in Krisenzeiten macht die Zielgruppe der Menschen mit Migrationshintergrund noch relevanter als zuvor. Und wenn Sie diese potenziellen Kunden nicht jetzt ins Visier nehmen, laufen Sie Gefahr, hier hohe Umsätze an den Wettbewerb zu verlieren.

Weitere News

Zielgruppe Jugendliche: So spricht man sie an

Zielgruppe Jugendliche: So spricht man sie an

Was benötigt man, um Jugendliche anzusprechen? Wie muss diese Kommunikation beschaffen sein? Und wo erreicht man Jugendliche am besten? Diese Fragen stellte sich nicht nur die Jugendberufsagentur Barnim, sondern stellen sich alle, die sich an diese spezielle Zielgruppe wenden.

Ethno-Marketing gegen den Fachkräftemangel

Ethno-Marketing gegen den Fachkräftemangel

Der Fachkräftemangel ist ein reales und wachsendes Problem. Aufgrund des demografischen Wandels in Deutschland sind wir jetzt schon besonders im Handwerk und in der Pflege auf ausländische Fachkräfte angewiesen.

Lob vom Bundesministerium für unsere Erklärvideos

Lob vom Bundesministerium für unsere Erklärvideos

Wir freuen uns natürlich sehr und sind stolz darauf, dass unsere Arbeit bei höchsten Behörden Anklang findet und dass die von AR City Media produzierten Erklärvideos auf einer so prominenten Plattform allen zugänglich sind.


AR City Media entwickelt Ihre Ethno-Marketing-Strategie

Wenn Sie über die Krisenbewältigung hinaus Ihre Zielgruppe effizient erweitern möchten, entwickelt AR-City die passende Strategie für Sie. Als Spezialist für Ethno-Marketing wissen wir genau, wie man an die Zielgruppe der Menschen mit Migrationshintergrund und in Deutschland lebender Ausländer anspricht und überzeugt.

Wir wissen, dass es nicht reicht, einfach nur Werbebotschaften in die jeweilige Landessprache zu übersetzen, sondern dass nur ein besonderes Feingefühl für kulturelle Besonderheiten zum Ziel führt. Dass genau hier unsere Kernkompetenz liegt, haben wir schon in zahlreichen Kampagnen für Behörden und Unternehmen bewiesen.

Gerne möchten wir auch Sie jetzt dabei unterstützen, ihre Ziele durch effektives Ethno-Marketing zu erreichen. 

Sie möchten Ihre Zielgruppen erweitern und mehr Umsatz durch Ethno-Marketing erzielen?  Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen kostenfreien Beratungstermin.

4 + 10 =